Ärztliche Qualifikation für "Notarzteinsätze"

Eigene Notarzttätigkeit

Seit vielen Jahren mache ich regelmäßig (mindestens zwei mal monatlich) für das Deutsche Rote Kreuz Rettungsdienst Ortenau GmbH Notarztdienste.

Fachkundenachweis "Rettungsmedizin"

Den Fachkundenachweis "Rettungsmedizin" erhält man durch Nachweis einer mindestens 2 Jahren klinischer Erfahrung, Kurs "Rettungsmedizin" mit 80 Stunden, 20 NAW- (=Notarztwagen) Einsätze unter Aufsicht eines zur Weiterbildung ermächtigten Arztes.

Zusatzbezeichnung "Notfallmedizin"

Hierzu ist der Fachkundenachweis "Rettungsmedizin" die Voraussetzung.

Weitere Voraussetzungen sind:

60 Monate Weiterbildung an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2, davon

  • 54 Monate in einer interdisziplinären Notaufnahme, davon können bis zu
    • 18 Monate in den Gebieten Anästhesiologie, Chirurgie, Innere Medizin, Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendmedizin oder Neurologie
    • 12 Monate in einer medizinischen oder chirurgischen Notaufnahme
  • angerechnet werden.
  • und 6 Monate Anästhesiologie oder Intensivmedizin
  • und 80 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in allgemeiner und spezieller Notfallbehandlung
  • und 50 Notarzteinsätze

Nach einer Prüfung erhält man nach den derzeit geltenden Richtlinien dann die Zusatzbezeichnung "Notfallmedizin".

Nach Übergangsbestimmungen konnte bis 31.12.2003 die Zusatzbezeichnung "Notfallmedizin" durch Nachweis einer 12-monatigen regelmäßigen notärztlichen Tätigkeit mit 50 Einsätzen pro Jahr verliehen werden (unter der Voraussetzung, dass der Fachkundenachweis Rettungsmedizin vorlag und dass eine 6-monatige Tätigkeit auf der Intensivmedizin absolviert wurde).